Was ist Schneeschuhwandern?

25. August 2014 Mike Schwarz Reise & Tourismus

Was ist Schneeschuhwandern?

Der Trend des Schneeschuhwanderns hat die ganze Welt erobert. Hierbei kann man das Schneeschuhwandern mit dem herkömmlichen Wandern zwar vergleichen, jedoch ist es ein ganz anderes Gefühl. Selbstverständlich könnte man mit normalen Wanderschuhen die verschneiten Wanderwege der Skigebiete erkunden, doch gerade mit Schneeschuhen wird es etwas ganz Besonderes. Jeder kann das Schneeschuhlaufen erlernen. Es ist wirklich nicht schwer und funktioniert wie ganz normales Wandern. Man gewöhnt sich schnell an die Schneeschuhe und kann dann einmal die verschneite Welt von Schweiz, Österreich und Co. auf eine andere Art und Weise entdecken.

Ein Blick in die Historie

Woher die Schneeschuhe genau stammen, ist heute nicht bekannt. Doch in schneereichen Gebieten werden diese speziellen Schuhe schon seit vielen Jahrhunderten verwendet. Die ersten Arten von Schneeschuhen wurden vom griechischen Philosoph Strabon beschrieben. Diese kamen meist im Kaukasus zum Einsatz. Auch die Nomaden in Skandinavien oder Nordamerika haben Schneeschuhe zur Fortbewegung verwendet. Die meisten Modelle waren aus einfachen Holz und Leder gefertigt und über einen Meter lang. Gerade in den letzten Jahren sind Schneeschuhwanderungen sehr beliebt geworden.

Die drei Arten

Heute gibt es eine gigantische Auswahl an Schneeschuhen. Allgemein kann man sie aber in drei Arten unterteilen: Original, Classic und Modern. Die erste Gruppe besteht aus einem Holzrahmen, welcher mit Leder bespannt ist. Die Classics sind dagegen aus Aluminium, welches wiederum mit Kusntstoff bespannt ist. Die Moderns nutzen eine Riemenbindung. Diese kommen im Verbindung mit flexiblen Kunststoff zum Einsatz. Für universelle und gemütlich Schneeschuhtouren werden sich die Classics am besten eignen. Mit den Moderns kann man dagegen eher alpine Gelände erforschen. Sie bieten besseren Halt an steilen Hängen. Allerdings sind sie nicht so komfortabel. Durch ihre kleine Ausführung sind die Moderns auch einfacher am Rucksack zu befestigen. Dagegen sinken die Classics durch ihre große Fläche nicht so leicht in tiefen Schnee ein. Die Originals sind die ursprünglichste Form und können für ganz klassische Schneeschuhtouren verwendet werden. Oftmals kann man die Schneeschuhe aber auch bei Vereinen leihen. Ansonsten kosten hochwertige Schuhe um die 100 bis 250 Euro.

Was braucht man sonst noch?

Zum Schneeschuhlaufen benötigt man neben den Schuhen auch noch andere Ausrüstung. Wichtig sind Stöcke. Mit diesen kann man sich kraftsparend fortbewegen. Außerdem können sie Ausrutschen und Stürze verhindern. Besonders praktisch sind die klassischen Ski- und Wanderstöcke zu einer Schneeschuhwanderung. Wichtig dabei sind große Ski- oder Tiefschneeteller. Dies verhindert das Einsinken der Stöcke. Zusätzliche Ausrüstung kann ein Rucksack sein. An diesen kann man die Schneeschuhe befestigen und auch anderes Equipment mitnehmen. Ebenso darf man nicht auf eine warme Wanderbekleidung verzichten. Als eigentliche Schuhe für die Schneeschuhe eigenen sich wasserdichte und hochwertige Wanderschuhe. Diese sollten eine steife Sohle besitzen.

schneeschuh touren, Schneeschuhwanderung,

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.
Zur Werkzeugleiste springen