Trends der Bademode für Frau und Mann

6. Oktober 2012 Herbert Essay Lifestyle & Mode

Die alljährliche Fashion Week in Miami ist das Highlight der Modebranche und findet immer kurz vor dem Sommer statt.
Hier werden die aktuellen Trends der nächsten Monate vorgestellt und dazu gehört natürlich auch die topaktuelle Bademode.
Die Fashion Week ist daher für alle Trendscouts, aber auch Einkäufer für die Bereiche Bikinis, Badeanzüge und Badehosen eine Pflichtveranstaltung.
Gleich mehrere Trends wurden hier für 2012 für Damen und Herren gezeigt – wie immer breit gefächert, um viele Geschmäcker abzudecken.
Unter den Trends kann man fünf Stilrichtungen für den Strand erkennen.
Zur Wahl stehen dabei Animal-Prints, Mustermix, Military, Retro-Style und der Monokini.
Was versteht man nun unter Military? Damit sind die großteils erdigen Farbtöne gemeint, die schon in den letzten Jahren stark . Als verzierende Elemente werden bei der Bademode Schnallen und Knöpfe eingesetzt- durch diese Besonderheit hebt sich die Bademode von 2012 strak von den Modellen der Vorjahre ab. Die Jeans feiert gewissermaßen als Bikini ein tolles Comeback, denn Muster und Farben im Denim-Stil sind absolut gefragt.. Auf den Markt kommen aber auch Teile im dezenten Grün oder Braun. Das Kontrastprogramm dazu gibt es mit Rot oder Orange. Sportlichen Schwimmerinnen kommen die strengen und eher klassischen Formen der heurigen Bademode besonders entgegen.
Der Badeanzug wird wieder en vougue – und zwar in Form des Monokinis oder Trikinis.
Das Essentielle an diesen Trendmodellen ist, dass Ober- und Unterteil nur am Bauch miteinander durch einen schmalen Stoffstreifen verbunden sind. Diese Bademode wirkt daher auch von hinten gesehen wie ein herkömmlicher Bikini.
Bei den Farben und Mustern bei den Monokinis und Trikinis, wie auch bei der gesamten Bademode gilt das Motto: Gestattet ist, wonach einem der Sinn steht, hier gibt es in dieser Saison keine Grenzen.
Ob verträumter Blümchendruck, Bondage-Look oder sexy-Ausschnitte – bei den Badeanzügen findet man alles.
Der dritte Trend ist was für Leute, die mit Spaß gerne einen individuellen Look kreieren. Bei diesem Trend geht es um viel Farbe in allen erdenklichen Kombinationen – je mutiger, desto besser und trendiger.
Das Wichtige dabei ist, dass es keinen Zwang dazu gibt, stets die perfekte Kombination aus Unter- und Oberteil zu wählen.
Ist man besonders mutig, kann man Farben kombinieren, die man üblicherweise nicht zusammen trägt.
Wer gerne im Mittelpunkt steht, wird sich freuen.
Egal ob mit Spitze und Streifen oder mit Punkten und Blumen – diese Kombinationen fallen auf und man steht damit auf jedem Fall im Mittelpunkt. Auch die Animal-Prints sollte man heuer nicht vergessen. Waren es allerdings im Vorjahr noch Leopardendrucke, so geben dieses Jahr Streifen den Ton an. . Wer bei der Bademode gerne schwarz und weiß wählt, der sollte sich heuer für die Zebrastreifen entscheiden. Damit liegt man genau richtig.
Für Fans der Mode aus den 50ern gibt es ebenfalls eine gute Nachricht: Die Bademode jener Zeit ist total angesagt! Der Retro-Style ist nicht nur bei der Bademode. wie z.B. bei den Bikinis, hip. Auch die restliche Bekleidung und Accessoires zeigen eine starke Retro-Affinität. Bikinihöschen, die bis zum Bauchnabel hinauf geschnitten sind, sind das Kennzeichen dieses besonderen Styles. Ein Vorteil vor allem dann, wenn man die eine oder andere Problemzone ein bisschen weg mogeln möchte. Aber auch für Damen mit wenig Oberweite sind diese Bikinis vorteilhaft: Die ebenfalls trendigen Rüschen dieser Bademode eignen sich hervorragend, dazu zu schummeln, wo nichts ist.

Bademode,

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.
Zur Werkzeugleiste springen