Renditeimmobilien

20. November 2013 Schreibmaus Finanzen & Wirtschaft

Immobilienaktien können von zwei Seiten betrachtet werden. Einerseits bieten sie einen Schutz vor Inflation und sind zudem sehr sicher, andererseits unterliegen sie aber auch einer starken Volatilität. Um mit Immobilienaktien Erfolg zu haben, müssen sich die Kurse dementsprechend aufwärts bewegen. Auch heute noch flüchten viele Anleger in Krisenzeiten in den traditionellen Sachwert Immobilie. Gerade Immobilien in den besten Lagen, wie in deutschen Großstädten, steigen deshalb erheblich im Preis.
Bereits seit zehn Jahren kann ein starker Aufwärtstrend im Bereich der Immobilienaktien beobachtet werden. Eine durchschnittliche Rendite von 13 Prozent im Jahr hat die Immobilienaktien zu den Gewinnern noch vor anderen Aktien und Staatsanleihen gemacht. Zu bedenken ist dabei, dass in diese Zeit auch die Finanzkrise fällt, sodass man von überdurchschnittlichen Renditen sprechen kann.
Zu beachten ist immer auch, dass die Immobilienaktienmärkte rund um die Welt immer unterschiedlich sind. Regionale Märkte bieten dabei nicht immer hohe Übereinstimmungen in ihrer Entwicklung auf. Diese unterschiedliche Entwicklung der Märkte ist aber der wesentliche Unterscheidungspunkt zu anderen Anlageklassen. Faktoren wie die örtlichen Bedingungen sowie Angebot und Nachfrage und die Gesetzeslage bestimmen die Rendite. Weiterführende Informationen gibt es unter http://www.wi-unternehmensgruppe.de/kapitalanlage/renditeimmobilien.html.

Stabile Mieteinnahmen sind durch Immobilienaktien auch in einem schwierigen Marktumfeld möglich. Dadurch steigt die Rendite. Und auch durch eine längere Dauer der Mietverträge steigen die Gewinnchancen erheblich. Als vorteilhaft hat sich dabei immer eine gute Mischung von Mietern erwiesen. Insbesondere private Unternehmen und der öffentliche Sektor bei den Mieteinnahmen spielen eine große Rolle. Nicht nur die Vermietung, sondern auch der Verkauf spielt bei den Chancen der Immobilienaktien eine große Rolle. Zudem sollte das aktienausgebende Unternehmen alle Kreditgefahren minimieren, sodass die Kredite sehr kurzfristig angelegt sind. Auch ein hohes Eigenkapital je Aktie ist ein positiver Faktor für eine Immobilienaktie. Chancen treten auch auf, wenn die Mieten nicht schwankend sind, weil kaum Leerstände aufkommen. Damit bekommen die Immobilien eine gute Bewertung und der Kurs bewegt sich sehr moderat nach oben. Anleger, die Dividenden als Ziel haben, können hier ihren Gewinn machen.

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.
Zur Werkzeugleiste springen