Rechtzeitig Urlaub planen

5. Dezember 2012 Pfeffer Allgemein

Anders als Frauen haben Männer es nicht so leicht, sich um ein Baby zu kümmern und sich auf dieses einzustellen. Der Mutterschutz verbietet den Frauen in anderen Umständen, in den letzten Wochen vor der Geburt zu arbeiten. Das ist jedoch lediglich für deren Schonung gut, um diese nicht zu sehr zu beanspruchen. In der Regel sind es sechs Wochen, die wunderbar genutzt werden können, um sich auf das Baby einzustellen. Darüber hinaus müssen aber auch die Partner an dem wichtigen Ereignis vorhanden sein, um sicherstellen zu können, dass auch sie die erste Minute im Leben des Babys erleben können. Zum Geburtstermin würde es sich lohnen, eine Woche Urlaub zu nehmen. Tritt der Geburtstermin aber schon eher ein, sollte sehr kurzfristig Urlaub genommen werden. Das ist leider nicht bei allen Personen möglich und kann zu einigen Komplikationen führen. Die Partner sollten sich schon in der 34. Schwangerschaftswoche oder sogar noch eher beim Chef eine Genehmigung für den Urlaub holen. Für diesen Ausnahmefall setzen sich die meisten Chefs jedoch ein und erlauben es ihren Mitarbeitern ohne Schwierigkeiten, sich auf das Baby zu freuen.

Schwangere Frauen sollten es eher in der 34. Schwangerschaftswoche langsam angehen lassen. Oft wird von den Ärzten verschrieben, dass am besten kein Sport mehr gemacht werden soll und sich auch sonst geschont werden muss. Allerdings sind schon Babys auf die Welt gekommen, die im sechsten Monat das Licht erblickt haben, und konnten auch mit ärztlicher Hilfe gesund wachsen und überleben. Wenn Babys dementsprechend in der 34. Woche auf die Welt kommen, weisen diese fast keinen Unterschied zu anderen Babys auf. Lediglich das Gewicht kann ein wenig geringer sein.

Baby, Schwangerschaft,

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.
Zur Werkzeugleiste springen