Medizinische Bauchdeckenstraffung in Österreich

5. Oktober 2012 Herbert Essay Gesundheit

Bei Personen, die mit ihrem Gewicht ringen und bereits so dick sind, dass ihr BMI bei 24+ liegt wirkt sich das Übergewicht auf die Mobilität aus, aber auch auf ihren Gemütszustand. Hilfe der Familie hin oder her – Menschen die korpulenter sind als andere haben es immer schwer, sich einem „normalen“ Leben anzupassen. Diese Menschen sind in der Mobilität stark begrenzt, häufig pflegebedürftig und bettlägerig auf Grund der Adipositas, an der sie leiden. Sie leiden zudem an Atembeschwerden oder Wund liegen.

Den Entschluss zu fassen, ihr Leben zu ändern, fällt sehr schwer und aus diesem Grund machen es auch nur wenige Betroffene in einer solchen Situation. Diäten helfen dabei meist wenig, aber das ist schon der erste Schritt zu einem neuen Leben. Im Anschluss findet dann eine Fettabsaugung im großen Format statt. Nach einer solchen Fettabsaugung muss die überschüssige Haut entfernt und die restliche neu gestrafft werden, damit das Erscheinungsbild unter dem Verlust des Gewichts nicht leidet. Ein extremer Eingriff ist etwa die Bauchdeckenstraffung im Unterleibs-Bereich. Nicht nur mit dem Skalpell wir dabei weiträumig gearbeitet.

Als erstes muss die überschüssige Haut entfernt werden, bevor mit der tatsächlichen Bauchdeckenstraffung begonnen werden kann. Bei der Bauchdeckenstraffung wird der Nabel frei gelegt und dann mit der restlichen Haut zusammengenäht. Die Bauchdeckenstraffung, das Entfernen des Fettgewebes und die Schmerzen nach der Operation sind vorhersehbar und nehmen die Patienten klar in Kauf.Die Betroffenen nehmen die Schmerzen, die bei der Eliminierung des Fetts und der Bauchdeckenstraffung nach der OP entstehen, in Kauf, da sie absehbar sind. Doch auf die Patienten kommt erst jetzt der schwierige Teil zu. Zwar hat der Betroffene eine „neue Schale“, aber viel wichtiger ist logischerweise der Bezug zu Nahrungsmitteln, den er nun schaffen muss. Richtiges Essen, richtige Auslese an Produkten und Motivation und ganz besonders das Durchhaltevermögen prägen die Zeit der Adipositas-Menschen. Die Ernährungsumstellung ist der Mittelpunkt, um den sich das komplette weitere Leben dreht. Nur so kann man erfolgreich sein.

Unzählige von ihnen starten mit neuem Diätplan oder müssen für sich erst neue Gerichte finden, die ihnen nicht nur munden, sondern auch gut tun. Ein Rückfall wäre desaströs! Das ist unter anderem ein Grund, warum Kochkurse besondere Nachfrage bei Patienten finden. Da vor der Bauchdeckenstraffung häufig Fast Food, fette Snacks, Fertigprodukte und zuckerhaltige Getränke am Menüplan standen, müssen die Betroffenen teilweise erst richtig kochen lernen. Und eventuell auch aus dem Grund, weil sie es erst gar nicht mehr in die Küche schaffen.

Einige von ihnen sind an ein Bett oder ein Sofa gefesselt und lassen sich vom Fernsehen inspirieren. Das tägliche Leben nimmt des Öfteren einen monotonen Verlauf ein. Man kann zwar probieren, mit solchen Patienten ein vernünftiges Gespräch über ihre Lage zu führen, doch in den meisten Fällen bleibt das ein sinnloses Unterfangen. Damit ein Betroffener, der an Fettsucht erkrankt ist, auch wirklich die Prozedur der Fettabsaugung, der Bauchdeckenstraffung und der Nahrungsumstellung mitmacht, muss er selbst davon absolut überzeugt sein, dass sein Leben so nicht weiter gehen kann. Ohne diese Motivation ist alles andere aussichtslos.

Bauchdeckenstraffung,

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.
Zur Werkzeugleiste springen