Dr. Edward Bach ist Erfinder der Bachblüten

5. Juni 2016 Dirk Schiff Allgemein

Bachblüten verdanken ihren Namen dem britischen Arzt Dr. Edward Bach. Dieser suchte etwas aus der Natur, das negative Emotionen positiv beeinflussen soll. In den 1930er-Jahren verfasste er eine Liste mit 38 Pflanzen, deren Blüten, Knospen und Pflanzenteile geeignet sind, um den positiven Einfluss zu gewährleisten. Aus diesen Pflanzen stellte und beschrieb er 38 sogenannte Stockbottles. Diese stellte er aus den Pflanzenteilen seiner Liste und reinem Quellwasser her.

Über die Umwelteinflüsse, die sich auch in der Flora bemerkbar machen, kümmerte man sich in den 1930er-Jahre nicht. Heute ist dies anders! Die Sunasar AG ist Schweizer Unternehmen und besitzt eigene Ländereien in den Hochlagen der Schweizer Alpen. Hier ist die Luft noch rein und frei von Abgasen und anderen Schadstoffen. Auf diesen Ländereien wachsen und gedeihen die von Dr. Bach beschriebenen Pflanzen. Nicht alle, denn die Schweizer Berge bieten eine Reihe wildwachsender Pflanzen, die ebenfalls in Dr. Bachs Liste vorkommen. Außerdem importiert das Unternehmen Bachblüten aus Australien und England.

Die von Dr. Bach angewendeten Verfahren für die Herstellung seiner Tinkturen haben sich kaum verändert; sie sind jedoch effektiver geworden. Es gibt mehrere Verfahren, um die Energie der Pflanze zu „ernten“. Die Tropfenmethode war das Verfahren, das Dr. Bach in Anspruch nahm. Sunasar AG wendet die Sonnenmethode an, bei der am Morgen die Blüten gepflückt werden, welche die Sonne bescheint. Die Ernte erfolgt ohne dass ein Mensch die Blüten berührt und im Einvernehmen mit der Pflanze. Die Blüten kommen in eine mit Quellwasser gefüllte Glasschale und bleiben dort für drei bis Stunden.  Mehr dazu finden Sie unter bachblueten.ch.

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.
Zur Werkzeugleiste springen