Die Grundlagen des Logos

27. Juni 2013 Mike Schwarz Werbung

Die Grundlagen des Logos

Grafiker, die sich mit den Entwürfen von Logos beschäftigen, müssen die Bedeutung von Zeichen kennen, um ideale Entwürfe entwickeln zu können. Aber auch jeder, der auf der Suche nach einem eigenen Logo ist, das sein Projekt zum Erfolg führen soll, sollte wissen, dass es Zeichen mit konstanter Bedeutung gibt, aber auch solche, die in Abhängigkeit von Kulturen verschieden ausgelegt werden.

Zeichen haben seit jeher eine bestimmte Bedeutung. Doch ist diese nicht festgelegt, sondern hat sich während der Geschichte immer wieder gewandelt. So haben diese in unterschiedlichen Kulturen und Zeitabschnitten eine unterschiedliche Auslegung erfahren. Doch gibt es Formen, die ihre Bedeutung immer beibehalten haben, die so genannten Archetypen.

Konstante Zeichen

Archetypen sind Urzeichen, die seit jeher mit denselben Assoziationen verbunden werden. Wer diese kennt, kann sie entsprechend in Logodesigns berücksichtigen. Dazu gehört die Spirale, die die Mutter verkörpert. Zu ihr bewegt sich alles hin bzw. weg. Sie steht zudem für die Entwicklung eines Kindes. Die Spirale drückt aber auch das Ende und den Anfang von etwas aus.

Auch der Kreis gehört zu den Urzeichen. Er steht für Perfektion, Geschlossenheit und Vollständigkeit. Als solches Symbol kennt man ihn aus vielen Kulturen: Bei den Christen, den Indern, Chinesen, Tibetern und den Platonikern.

Ein Kreis mit Mittelpunkt deutet auf die Erkenntnis eines Kindes für ein Außen und Innen hin. Im Zentrum steht der Punkt in der Mitte, von dem alles seinen Ursprung nimmt.

Punkte stehen für Dynamik, Bewegung und Leben. Sie verkörpern Atem und den Herzschlag.

Im Kreuz zeigt sich dem Kind, dass es links und rechts gibt, oben und unten. Zudem steht es für den aufrechten Gang, den es erlernt. Das Kreuz ist aber auch die Basis für räumliche Orientierung, symbolisiert die Himmelsrichtungen und geordnete Ganzheit.

Zeichen mit unterschiedlicher Auslegung

Bei anderen Symbolen jedoch ist die Kenntnis der Kultur nötig, um diese richtig zu deuten. Wer diese Bedeutung nicht kennt, kann es auch falsch auslegen. Dadurch würde die Aussage des Logodesigns verloren gehen. Um ein Beispiel zu nennen: Fernöstliche Logos arbeiten häufig mit religiösen Symbolen, die Europäer meist nicht kennen. Für uns ist Dreieck, das auf seiner Spitze steht, ein Zeichen für Gefahr. Eine Bedeutung, die es etwa bei den Aborigenes nicht hat.

Fazit: Wer sich an die Erstellung eines Logos macht, sollte die Bedeutung verschiedener Zeichen kennen. Das gilt in erster Linie für Grafiker. Nur die so genannten Archetypen haben eine gleichbleibende Bedeutung. Andere Zeichen sind in ihrer Auslegung von Kulturen abhängig. Die verschiedenen Bedeutungen sollten bekannt sein, um sie im Entwurf entsprechend berücksichtigen zu können.

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.
Zur Werkzeugleiste springen