Dessous kann man auch übers Internet bestellen

5. Dezember 2012 Herbert Essay Shopping

Die offiziellen und auch persönlichen Feiertage sind ja immer ein Highlight: Geburtstag, Ostern, Weihnachten oder selbstverständlich auch der Valentinstag, den man als Mann niemals vergessen sollte. Die Beliebtheit des Valentinstages ist vor allem deshalb so beliebt, weil Frau zu diesem Anlass zumeist Geschenke bekommen, die, um das Beispiel Dessous heran zu ziehen, mitunter nicht unbedingt minimal ausfallen.
Gerade im Hinblick auf unsere Wirtschaft ist dieser Tag im Februar ein wichtiger Tag, denn Mann verirrt sich dabei ganz gerne in einen Dessous-Shop. Ja, richtig gehört, dere Valentinstag scheint für Geschenke dieser Art durchaus beliebt zu sein. Bei Dessous wird in der Regel auch gar nicht der Versuch unternommen zu sparen. Da liegt die Geldbörse locker im Gelenk und die Scheine wandern ohne ,dass viel dabei überlegt wird, über den Tresen.
Die meisten Männer werden bestätigen, dass die Auswahl an Dessous ja fast unglaublich ist, und vielleicht gerade auch deshalb wird gerne zu den zeitlosen Farben Rot, Schwarz und Weiß gegriffen. Die Auswahl fällt schwer, schließlich soll das knappe Kleidungsstück ansprechend und schön sein. Gerne werden noch Dessous mit Spitze gekauft – Mann gefällt es eben und lässt das exklusive Teil gleich vor Ort geschmackvoll einpacken. Ein paar Blumen noch dazu runden das Geschenk ab, damit die Box eine geschmackvolle Ergänzung bekommt. Frau freut sich alleine schon aufgrund der ansehnlichen Verpackung, denn in ihrer Bescheidenheit hat sie natürlich kein Present in dieser Art erwartet, aber die Großzügigkeit der Männer kann sich am Valentinstag eben sehen lassen! Ist das Geschenk soweit überreicht, darf die Dame das Geschenk auspacken.
Die Freude hält sich jedoch in Grenzen, denn als die Dame die Wäsche anprobiert, fühlt sich die Wäsche kratzig an.  Dort zwickt es und hier kratzt es, bequem ist etwas anderes, aber man möchte sich nichts anmerken lassen und versucht, ein herzliches Lächeln auf die Lippen zu bekommen. Trotz ernsthafter Bemühungen, die Dessous richtig zu platzieren, damit die Teile gut sitzen und eben nicht kratzen, brachte dies kein positives Ergebnis.
Wenige Zentimeter hinauf oder herunter verschoben, nichts half, das Dessous kratzte merklich.
Zudem – und dies trug sicher auch ordentlich zum unangenehmen Eindruck bei – schien die Größe auch eher  einem Wunschtraum des Mannes entsprungen zu sein. Beim Stoff wurde offensichtlich gespart, denn es wurde umgehend frisch. Die Lösung lag auf der Hand: schnell ein wärmendes Oberteil suchen – und durch die Hektik passierte es, die bereits etwas unterkühlte Dame blieb mit dem Dessous-Unterteil, sprich Höschen an der Tischkante hängen. Aufgrund der Knappheit des Dessous-Höschens und der physikalischen Wirkung des Hängenbleibens, blieben eigentlich nur mehr Fetzen übrig. Diese Aktion machte beide umgehend sprachlos. Umgehend wurde nun versucht den ursprünglichen Zustand des Teiles wieder herzustellen, in dem man zur Nadel griff. Es war leider zu wenig Stoff vorhanden, sodass man eine gute Fläche für die Naht hatte. Damit musste man sich nun abfinden. Enttäuscht aber dennoch glücklich wurde dieser Teil des neuen Dessous-Zweiteilers umgehend durch bequeme Wäsche ersetzt. Nun konnte man „nahtlos“ zum Abendessen übergehen.

Dessous,

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.
Zur Werkzeugleiste springen