Blecheimer gewähren gute Qualität

8. Februar 2013 Herbert Essay Allgemein

Wieder war der Flugtag von Red Bull 2011 ein großer Erfolg und ganze Menschenmassen jubelten den jeweiligen Kämpfern zu. An diesem Tag steht vor allem „Extreme Fun“ für alle Beteiligten auf der Tagesordnung. Dennoch ist eine lange Vorbereitungszeit für Veranstalter und Teilnehmer von Nöten. Teams oder auch Einzelstarter müssen für die Teilnahme ein Flugobjekt planen, dass einerseits ausgefallen aussieht und andererseits möglichst weit von einer festgelegten Ebene aus ins Wasser „fliegt“.

Das Fluggerät selbst darf in Länge und Breite nicht mehr als 10 Meter haben und 150 Kilogramm an Gewicht nicht übersteigen. Vor lauter Spaß überlegt man rasch, auch einmal selber bei diesem Flugtag mit einem Fluggerät zu starten.

Folgende Vorstellungen der teilnehmenden Mannschaften von ca. vier Teilnehmern sollten Form annehmen:

Die Basis stellen Blecheimer dar, die das Fluggerät unsinkbar machen sollen. Auf der Außenseite werden die Blecheimer mit Holzleisten verstärkt, die mit einer strapazierfähigen Schnur vertäut werden. Dadurch soll zusätzliche Stabilität gewonnen werden. Auch in einige Seitenwände werden Bleicheimer, die einer Bleicheimer – Säule ähneln soll, eingebunden um so zusätzliche Stabilität zu schaffen. Das Flugobjekt, das ein Glitzer – Snowmobil darstellen soll, wird unterseitig noch mit Rollerreifen ausgestattet. Die Wahl dieser Rollen wurde hinsichtlich des minimalen Gewichtes ausgewählt, damit man mit dem Glitzer-Schneemobil von der Startrampe eine gute Geschwindigkeit erreicht und dadurch an Flugweite gewinnt. Das meiste Gewicht des Glitzer-Snowmobils nimmt die Blecheimer – Konstruktion der Basis ein. Um zusätzliche Glitzereffekte zu schaffen können z.B. Holzleisten mit Stanniolpapier umwickelt werden. Alles was nun noch mehr Glitzereffekt bringt, wird nun montiert. Das können weiße Luftballons sein, mit Glitzerspray alles besprühen, Aufkleber, Glitzerlametta, usw.

Damit das Team hinsichtlich dem Glitzer-Snowmobil gekleidet ist, geht sie mit weißen Overalls an den Start. Dazu kommen noch Fellschneeschuhe à la Hansi Hinterseer. Für pepp bei den Handschuhen sorgen Farbtöne wie Eisblau oder Pink. Sofern man dazu noch Fellmützen mit Ohrenwärmer anzieht, dann ist das Bild tatsächlich rund. Bojen rund um die Blecheimer – Basis sorgen für mehr Auftrieb, falls das erlaubte Gesamtgewicht noch nicht ausgeschöpft wurde.

Da man das erlaubt Höchstgewicht überschreiten würde, verzichtet man auf eine Überdachung des Glitzer Snowmobils. Anstelle der Überdachung sollte man den verbleibenden Gewichtsspielraum dazu nutzen und es zum Funkeln und Glänzen bringen. Dem Glitzer nicht genug sollen den Snowmobil-Insassen noch Glitzer-Brillen aufgesetzt werden. Dadurch stimmt man sich vor dem Flug chillig darauf ein und gibt anschließend beim Start eine perfekte Haltung ab.

Konkurrenten wie Bugs Bunny, Wickie oder fliegende Feuerwehrautos müssen bezwungen werden. Einfacher gesagt als getan! Doch als erstes muss noch die Frage der Logistik beantwortet werden, denn die Einzelteile müssen ja noch vor Ort geführt werden. Aber Gott sei Dank gibt es ja gute Seelen, die sich bereit erklären, das Glitzer Snowmobil mit einem Laster zum nächsten Red Bull Flugtag zu transportieren.

Blecheimer,

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.
Zur Werkzeugleiste springen